islamwissenschaftliche trainings

… der sachliche und objektive Zugang zum Islam

Zielgruppe: Menschen, die in Deutschland beruflich mit religiösen Muslimen zu tun haben

„Den“ Islam gibt es so nicht. Die Auslegung muslimischer Gebote kann deswegen bei einem Muslim türkischer Herkunft anders ausfallen, als bei einem Deutschen, der zum Islam konvertiert ist, bei einem älteren Herrn anders, als bei einer jungen Frau. Bei denjenigen, die beruflich viel mit religiösen Muslimen zu tun haben, führt dieser Umstand oft zur Verunsicherung. Wie lange dauert ein Gebet? Was bedeutet das Tragen eines Vollbarts oder des Kopftuchs und wie geht man damit um? Das islamwissenschaftliche Training richtet sich an diejenigen, die spezielle Fragen zum Islam haben. Hierbei werden arbeitsrechtliche und theologische Fragestellungen erörtert. Im Seminar wird die derzeitige Rechtspraxis der europäischen Länder besprochen und verglichen. Ein Blick ins muslimische Ausland zeigt auf, wie dort mit diesen Fragen umgegangen wird. Auch die Ansichten europäischer muslimischer Islamwissenschaftler, die einen Eindruck davon geben, wie in Europa lebende Muslime womöglich in Zukunft die Glaubensvorschriften auslegen könnten, werden in das Seminar mit einbezogen. Ziel des Seminars ist, Sie mit islamwissenschaftlichen Fragen vertraut zu machen, den aktuellen Konsens sowie Alternativen kennenzulernen und Handlungsstrategien für ein harmonisches Miteinander der Religionen zu erarbeiten.

Die Inhalte sind selbstverständlich wissenschaftlich fundiert, werden aber praxisnah aufbereitet und durch zahlreiche Beispiele, Fallstudien, Simulationen und Diskussionen vermittelt.